Nachruf

Zum Tod von Hermann Bauer

Der langjährige Gaunaturschutzwart  des Oberen Donau Gaues, Hermann Bauer, ein leidenschaftlicher Naturschützer ist am 25. Juli 2018 von uns gegangen. Er hat sich bereits  ab 1970 für die  Belange des Naturschutzes eingesetzt bevor es Gruppen des NABU und des BUND gab. Er war ein guter Kenner von Pflanzen und Tieren und  gab sein Wissen nicht nur seinen Schülern weiter, sondern auch Gruppen des Schwäbischen Albvereins, er hielt zudem viele Wochenlehrgänge hierzu ab. Ihm ging es aber in erster Linie darum, die Lebensräume zu erhalten, deshalb wurden viele Grundstücke  vom Schwäbischen Albverein gekauft zum Erhalt von Storchenwiesen, von Standorten für Orchideen und Enzianen, von Wasserflächen und Nasswiesen. Viele der  Grundstücke pflegte er unermüdlich bis in die letzten Tage selbst. Von 1970 bis 2007 war er Gaunaturschutzwart und von 1980 an 10 Jahre lang  Sprecher der Kreisgruppe des Landesnaturschutzverbandes. Viele Ortstermine und Stellungnahmen zu Flurbereinigungsverfahren, Straßenbauten, Flussrenaturierungen  u.a. nahm er wahr. Der  Schwäbische Albverein zeichnete ihn aus  mit der Silbernen Ehrennadel und dem Ehrenschild. An seinem Grab würdigte Willi Rößler den leidenschaftlichen Naturschützer für sein energisches Eintreten für Natur und Landschaft.